1. Bezirksliga: Damen - HG Saase II 23:27 (13:11)

Hitziges Spiel gegen HG Saase - am Sonntagabend begrüßte man die HG Saase in heimischer Halle. Das Hinspiel hatte man nach hartem Kampf mit einem Tor gewinnen können. Folglich stellte man sich auch an diesem Abend auf ein schweres Spiel ein. Von Beginn an zeigten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die Abwehrarbeit beider Seiten stellten den Angriff immer wieder vor Probleme, sodass man sich jedes Tor erkämpfen musste. Nach 15 gespielten Minuten legten die SG Damen einen kurzen Zwischenspurt ein und konnten sich auf zwei Tore absetzen. Doch plötzlich agierte man zu ungeduldig und verursachte unnötige Ballverluste, die Saase sofort bestrafte und den Ausgleich wieder erzielte. Die Damen ließen sich davon nicht beirren und zogen bis zur Halbzeit nochmal auf 13:11 davon. Man durfte definitiv nicht nachlassen, wenn man die zwei Punkte zuhause behalten wollte und musste konsequenter die Spielzüge durchspielen. Doch auch in der zweiten Hälfte zeigte sich das gleiche Spiel. Die SG zog immer wieder auf drei Tore davon und die Gäste stellten in kürzester Zeit den Gleichstand wieder her. Ab der 50. Spielminute wurde es dann nervenaufreibend. Die Führung wechselte ständig und leider konnte man auch mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichters nicht zufrieden sein, der das teils harte Einsteigen der Gegnerinnen nicht bestrafte. Dennoch lag man bis zur 58. Spielminute noch gleich auf. Doch durch zu schnelle Torabschlüsse, Fehlpässe und die eigene Hektik verlor man zu viele Bälle und kassierte im Gegenzug gleich vier Tore. Somit musste man sich schließlich mit 23:27 geschlagen geben. Die Frauen zeigten endlich mal wieder eine kämpferische Leistung, die leider nicht mit Erfolg gekrönt wurde. Bereits am Samstag ist man bei der HG Oftersheim/Schwetzingen zu Gast, wo man hoffentlich den ersten Sieg im neuen Jahr einfahren kann.

Für die SG im Einsatz: Nicole Schoch (Tor), Michelle Genuth, Leonie Merkel, Sianka Schmitt, Mareike Abendroth (3), Lara Röhm (4), Svenja Kaiser (2), Jessica Abad Fernandez, Hannah Kittinger, Vanessa Pfister (2), Melanie Zimmermann (Tor), Sabrina Frank (5), Lina Widmaier, Katja Ludwig (7/4).